CfP: Touristifizierung urbaner Räume

Der AK Tourismusforschung und der AK Stadtzukünfte laden zu einer gemeinsamen Tagung vom 22. bis 24. Mai 2019 zum Thema „Touristifizierung urbaner Räume“ in Freiburg ein.

Hier der Call for Papers:

Eine zunehmende Bedeutung des Tourismus erfasst seit einigen Jahren zahlreiche Großstädte und wird dort in Zusammenhang mit der Transformation urbaner Räume wirksam. Während zunächst vorwiegend die innerstädtischen Bereiche von dieser Entwicklung betroffen waren, richtet sich die fortschreitende Touristifizierung nunmehr verstärkt auch auf Wohnquartiere abseits der klassischen touristischen Sehenswürdigkeiten. Dies führt zu vielfältigen neuen Erscheinungsformen des Tourismus, die in ihrer Summe als New Urban Tourism bezeichnet werden können. Ein infolge des ansteigenden Tourismusaufkommens erhöhter Nutzungsdruck wird indessen mit dem Schlagwort des Overtourism in Verbindung gebracht. Für die lokale Bevölkerung und die Reisenden kann eine derart starke Touristifizierung mit erheblichen Belastungen verbunden sein. Die Frage, wie mit dem Tourismusaufkommen umzugehen ist, zählt zu den aktuellen Herausforderungen angesichts von urbanen Transformationsprozessen.

Vor diesem Hintergrund laden der AK Tourismusforschung und der AK Stadtzukünfte zu einer gemeinsamen Tagung ein. Die Veranstaltung dient der Präsentation und Diskussion von ca. 15-minütigen Beiträgen aus der Stadt- und Tourismusforschung. Sie soll den wechselseitigen Austausch aus dem Blickwinkel unterschiedlicher fachwissenschaftlicher Perspektiven anregen und wendet sich zugleich an interessierte Expertinnen und Experten aus der Praxis. Die Tagung wird am 22. Mai 2019 mit einem frühabendlichen Festvortrag in Freiburg beginnen und wird voraussichtlich am 24. Mai 2019 in der Mittagszeit enden.

Bitte senden Sie uns Ihre Vortragsangebote bis zum 10. Januar 2019 in Form eines kurzen Abstracts (max. 1 Seite) samt Ihrer Kontaktdaten per E-Mail an:

tagung-touristifizierung-2019@web.de

 

Organisation vor Ort:
Prof. Dr. Tim Freytag (E-Mail: tim.freytag@geographie.uni-freiburg.de)

AK Tourismusforschung:
Prof. Dr. Hans Hopfinger (E-Mail: hans.hopfinger@gmx.de)

AK Stadtzukünfte:
Prof. Dr. Claus-C. Wiegandt (E-Mail: wiegandt@uni-bonn.de);
Prof. Dr. Ludger Basten (E-Mail: ludger.basten@tu-dortmund.de);
Prof. Dr. Uta Hohn (E-Mail: uta.hohn@rub.de)

Advertisements

CfP: Short-term rentals as a new urban frontier

Call for papers for session proposal: Short-term rentals as a new urban frontier
AAG 2019: American Association of Geographers‘ Annual Meeting
3-7 April 2019
Washington, USA 

Convenors:
Angela Hof, University of Salzburg, Austria
Ismael Yrigoy, Uppsala University, Sweden

 

Short-term rentals as a new urban frontier

The disruptive powers of platform economy and short term rentals have drawn research attention on the changes and challenges to urban planning, urban everyday life and practices and urban political economy in cities. Short-term rentals are said to be contributing, amongst other aspects, to tourism commodification of cities; resident displacement, gentrification, and shifts in urban tourism patterns (Cócola Gant, 2016; Wachsmuth and Weisler, 2018; Spangler, 2018).

Even if emerging literature in critical geography has firmly grounded its claims in Neil Smith´s rent gap and gentrification theories, there are still aspects that so far have received relatively little systematic attention and analysis. We are missing approaches that conceptually relate short term rental platforms (such as Airbnb) to host professionalization, urban financialization, and to new forms of rent-extracting practices in housing. Moreover, innovative and different methods and data sources to approach short-term rentals deserve more attention. Engaging with different quantitative and qualitative techniques may reveal new dimensions of STRs phenomenon and further contribute to connect STRs socio-spatial patterns with multi-scalar urban dynamics and urban political economy.

We invite papers that critically examine how short-term rentals are impacting on housing, tourism, urban planning practices, local communities, or labor markets in different city contexts. We especially encourage submissions that shed light on broader conceptual discussions about finance and land rents and on empirical methods to assess the impacts of STRs. This paper session aims therefore to gather conceptually and/or empirically informed papers that contribute to fill those research gaps and to better theorize about the aforementioned emerging topics.

PLEASE SUBMIT YOUR ABSTRACT (250 words) to Angela Hof (angela.hof@sbg.ac.at) or Ismael Yrigoy (ismael.yrigoy@kultgeog.uu.se) BY 31 OCTOBER 2018 so that we can include your abstract in our session organization.